Finanzbuchführung

Die Finanzbuchführung ist neben der Betriebsbuchführung Teil des betrieblichen Rechnungswesens. Während die Betriebsbuchführung die Vorgänge der innerbetrieblichen Leistungserstellung erfasst, dokumentiert die Finanzbuchführung den außerbetrieblichen Geschäftsverkehr des Unternehmens, der sich aus den finanziellen Beziehungen zu Kunden und Lieferanten, Gläubigern und Schuldnern ergibt.

Dabei werden sowohl Zahlungsvorgänge, Aufwendungen und Erträge als auch die Bestände an Vermögen und Kapital sowie deren Veränderungen erfasst. Die Finanzbuchführung basiert auf dem Grundbuch, in dem die Geschäftsvorgänge in chronologischer Abfolge eingetragen werden, dem Hauptbuch, das sie systematisch erfasst, sowie den Nebenbüchem. Ihr Zahlenmaterial bildet die Grundlage für die Erstellung des handelsrechtlichen Jahresabschlusses.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Finanzbuchführung
befindet sich in der Kategorie:
Steuerlexikon