Geldbeschaffungskosten

Geldbeschaffungskosten sind bei der Finanzmittelbeschaffung anfallende Kosten, wie z. B. Kosten der Besicherung, der Börseneinführung (einmalige Fremdleistungskosten), für die treuhänderische Verwaltung der Sicherheiten, der Tilgung (laufende Fremdleistungskosten).

Im Gegensatz hierzu werden die Kosten, die durch die Nutzung des Kapitals verursacht werden (Zinsen und Dividenden), als Nutzungskosten bezeichnet.

Navigation im Steuerlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Geldbeschaffungskosten

Von Steuerberater
2 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...