Kapitalumschlagshäufigkeit

Die Kapitalumschlagshäufigkeit ist eine betriebliche Kennziffer, welche die Häufigkeit des Warenumschlages eines Unternehmens innerhalb eines bestimmten Zeitraumes anzeigt. Sie ergibt sich aus der Division des erzielten Warenumsatzes durch das durchschnittlich eingesetzte Unternehmenskapital.

Grundsätzlich gilt, dass ein hoher Kapitalumschlag anzustreben ist, da die betriebliche Rentabilität durch einen schnelleren Umsatzprozess gesteigert wird.

Bitte bewerten (1 - 5):

Der Artikel Kapitalumschlagshäufigkeit
befindet sich in der Kategorie:
Steuerlexikon