Kreditsicherungen

Kreditsicherungen sind Vermögenswerte und Rechte, die der Kreditnehmer dem Kreditgeber stellen muss, um das Kreditrisiko zu begrenzen. Kommt der Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, so kann der Kreditnehmer die Sicherheiten verwerten.

Zu den Kreditsicherungen zählen die Personalsicherheiten, die schuldrechtliche Ansprüche gegen eine Person begründen (z. B. Bürgschaften oder Garantien), die dinglichen Sicherheiten, aus denen sachenrechtliche Ansprüche abgeleitet werden (z. B. Pfänder oder Sicherungsübereignungen), sowie die Realsicherheiten, die immobilienrechtliche Ansprüche hervorrufen (z. B. Hypotheken oder Grundschulden).

Navigation im Steuerlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Kreditsicherungen

Von Steuerberater
1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...