Passivgeschäft

Als Passivgeschäft werden diejenigen Geschäfte einer Bank bezeichnet, über die sie die finanziellen Mittel zur Durchführung des Aktivgeschäfts besorgt.

Zu den Passivgeschäften zählen u. a. die Spar-, Termin- und Sichteinlagen der Bankkunden sowie die Kreditaufnahme durch die Bank.

Passivgeschäfte werden als Verbindlichkeiten gegenüber Dritten auf der Passivseite der Bank-Bilanz verbucht

Navigation im Steuerlexikon

Vorheriger Eintrag

Nächster Eintrag

Teile und bewerte den Artikel zu Passivgeschäft

Von Steuerberater
0 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...